Die Geschichte der Phantoms

 

 

Aus den „Comrades“ – einer musikbegeisterten Oberstufenschulband mit Norbert Winkler am Schlagzeug – wurden 1966  „The Phantoms“.  Fleißiges Üben brachte Engagements im „Starclub Wien“, im „Chattanooga“, im „ Studio N“ (dem heutigen Metropol) und einer der damals häufigen  Bandwettbewerbe wurde gewonnen.

Aber der musikalische Höhenflug wurde bald nach der Matura durch die sich  trennenden Lebenswege beendet.

Ein gemeinsames Konzert zum 50. Geburtstag festigte in Norbert die Idee, dass die „Phantoms“ irgendwie weiterleben müssten.

 

Mit Rudi Wenzl und Alex „Wunderbar“ Winkler blieb er im Familienverband der Musik treu und 2009  konnte er  mit Di Franz Gösenbauer, Dr. Fritz Kober und Gerald Jelesitz die Wiedergeburt der „Phantoms“ feiern. Norberts Traum hatte sich erfüllt!

 

Schwere Schicksalsschläge setzten der Band zu, aber irgendwie schaffte sie es immer wieder, auf der Bühne zu bleiben.

 

Heute präsentiert sie sich mit folgendem line up  (Reihenfolge nach Eintritt in die Band): Norbert Winkler (drums),  Rudi Wenzl (guit,voc),  Fritz Kober (keys,voc, harp, tromb),Dado Eldorado (guit,voc),  Thomas Potschka (bass,voc).

 

Die Rocksongs der 60iger und 70iger werden wie früher erarbeitet, live Versionen werden als Ausgangspunkt bevorzugt und auch deutsche „Abkömmlinge“ finden Aufnahme ins Programm. Und wie zu erwarten - die Lieder der  Stones sind wieder die Highlights.

 

Wiederholte Auftritte im Orpheum und am Donauinselfest, im Alten Rathaus,  „Musikalische Vorlesungen“ im Haus der Musik,  die Organisation von Open Airs in der Mannersdorfer Wüste und der Rock Nächte in Bad Mitterndorf zählen zu den hervorzuhebenden Konzerten der Band.

 

Und sie sind noch nicht müde. Es heißt ganz einfach weiter – Keep on rocking!